Wachse mit Unbridled World!

Kozjak – Wandern bei Split in Kroatien

Falls du gerne während deines Aufenthaltes in Split (Kroatien) wandern gehen würdest, wirst du bestimmt oft über den Marjan Park und Mosor lesen. Wir waren allerdings den Kozjak erkunden und fanden es einfach fantastisch. Wir hatten von den Wanderwegen am Kozjak eine großartige Aussicht auf Split, Mosor, die Küste und Inseln.

Die Pfade sind super gut markiert. Sie wurden sogar aufgefrischt als wir im Oktober 2019 dort waren. Etwas über die Kozjak Wanderwege herauszufinden, ist also die einzige Schwierigkeit. Und wenn man mal etwas Genaueres findet, wird Klettern und Wandern gerne simultan genutzt. Also weiß man nie, ob dort nur Kletterwege sind oder auch Wanderwege. Dir möchte ich es einfacher machen. So kannst du deinen Wanderausflug von Split gut vorbereiten.

Aussicht von einem Wanderweg auf die Küste in der Nähe von Split
Siehst du die Markierung auf dem Felsen? Ich weiß, es fällt schwer sich auf ein kleines Detail zu konzentrieren, wenn man so eine Aussicht hat!

Wo liegt Kozjak?

Der Kozjak Bergkamm liegt im Hintergrund der Kastel Dörfer (Kastel Stari, Kastel Sucurac, etc.). Wenn du vom Marjan Park in den Norden guckst, wirst du es ganz genau erkennen. Weiter im Westen befindet sich Mosor, wo man wohl auch sehr gut wandern kann.

Wie kommst du zu den Kozjak Wanderwegen?

Falls du ein Auto hast, ist das die entspannteste Variante. Wir hatten keins und mussten oft mehrere Kilometer zuzüglich laufen, um vom Zug oder Bus zum Wanderweg zu kommen. Allerdings konnten wir so Wanderwege nehmen, die uns nicht zum Ausgangspunkt zurückführten. Also sind die Öffis vielleicht doch nicht so schlimm.

Mit Zug

Ich habe lieber den Zug genommen als den Bus. Es ist günstiger und schneller. Es gibt 2 Bahnhöfe in Split: Im Zentrum und am “Stadtrand” (Predgrade). Der Zug hält in Kastel Sucurac (17 min, 10.40 KN) und Kastel Stari (28 min, 12.90 KN), wo du zu den Wanderwegen kommst. Das ist definitiv der bequemste Weg, wenn du in der Nähe eines Bahnhofes wohnst. Den Fahrplan und die Zeiten kannst du hier finden.

Mit Bus

Busse brauchen viel länger und sie sind super anstrengend. Es gibt keinen Fahrplan pro Haltestelle. Die einzige Uhrzeit, die du erfahren kannst, ist vom Start. Dann heißt es raten, wann der Bus an deiner Haltestelle vorbeikommt. Und wenn der Bus nur alle Stunde oder alle paar Stunden fährt, ist das ein ganz schön riskantes Ratespiel.

Dazu kommt die richtige Linie zu finden. Das geht am einfachsten in der Split Bus App. Dort kannst du dir fast jede Linie auf einer Karte ansehen. Wir haben den Bus nur für den Weg nach Klis/Rupotine genutzt.

Bus Linie 22 und manchmal 16 fährt nach Klis Megdan. Bus Linie 2 und 37 führen durch Kastel Sucurac. Linie 37 und 38 gehen nach/durch Kastel Stari.

Die Preise orientieren sich an Zonen wie in Berlin. Kastel Sucurac und Klis sind in Zone 2 (13 KN). Kastel Stari befindet sich in Zone 3 (17 KN). Für mehr Infos zu den Linien und Fahrplänen, check die Promet Webseite oder die Split Bus App.

Taxi/Uber

Definitiv der bequemste Weg aber auch der teuerste. Wir mussten uns zweimal ein Uber rufen, weil wir unseren Zug um ein paar Minuten verpasst haben und keine 3 Stunden warten wollten. Für die Strecke von Kastel Sucurac zu unser Apartment haben wir ca. 70 KN bezahlt. Wir haben aber in der Nähe des Split Predgrade Bahnhofs gelebt. Also ist es eventuell 90 KN, wenn du näher im Stadtkern lebst.

Kozjak Bergkamm hinter Bäumen und Wasser
Das ist der Ausblick auf den Kozjak vom Marjan Park

Tipps für einen Wanderausflug nach Kozjak

Hier sind ein paar Tipps, dass du deinen Wandertrip in die Kozjak Berge gut vorbereiten kannst:

  • Check die Fahrpläne vorher. So kannst du eventuell eine Situation, wie wir sie hatten, vorbeugen.
  • Busse und Züge fahren an Wochenenden nicht so häufig wie unter der Woche. Manche Linien existieren an Wochenenden sogar gar nicht.
  • Die Berghütten fangen erst gegen 12-12:30 Uhr an, Mittag zu servieren. Meistens kannst du trotzdem Getränke bekommen, aber halt kein leckeres, traditionell kroatisches Essen. Achso, bring am besten Bargeld mit. Ich hatte kein Kartenlesegerät gesehen, aber ich hab auch nicht nachgefragt, ob sie eins haben. Sicher ist jedoch sicher.
  • Die Wanderwege sind mit rot-weißen Zeichen markiert. An Abbiegungen oder Anfängen findest du außerdem Wegweiser mit der Distanz in Stunden/Minuten.
  • Bring viel Wasser mit, besonders im Sommer.
  • Falls du Wanderschuhe hast, nutze sie. Die Pfade sind sehr felsig und bestehen oft aus losem Schotter. Deine Fußgelenke werden sich für die Stabilität der Schuhe bedanken.
  • Starte deine Wanderung im Sommer früh, sodass du die (Nach-)Mittagssonne vermeiden kannst. Wir waren im Oktober dort und es war gegen Mittag angenehmer. Herbst ist übrigens eine tolle Jahreszeit zum Wandern in Kroatien!
Aussicht von einer Plattform auf die Stadt Split in Kroatien, sowie Berge
Aussicht von der Putalj Berghütte

Wanderung zur Putalj Berghütte & zum Kozjak Bergkamm

Eine meistbesuchte Anlaufstelle ist die Putalj Berghütte. Dahinter kannst du dann für ca. 30-45min weiterlaufen, um zur Kozjak-Spitze zu gelangen oder um auf weiteren Pfaden auf dem Bergkamm zu wandern.

Ich kann es dir nur empfehlen, die Strecke zum Kozjak zu wandern. Die Aussicht von dort oben ist deutlich besser als von der Berghütte. Du wirst dort einen fantastischen 360-Grad-Blick genießen können.

Um nach Putalj zu gelangen, gibt es mehrere Wege. Du könntest dort hochfahren, aber wo ist da der Spaß, heh? Also hier sind die beiden Wanderoptionen:

Schotterstraße zur Putalj Berghütte mit Bergen im Hintergrund
Das ist die Schotterstraße und ihre Aussicht

Schotterstraße zur Putalj Berghütte

Das ist der super einfache, aber auch längere Weg, um nach Putalj zu kommen. Die Strecke auf der Karte startet am Bahnhof und nicht am „Wanderpfad“, der erst am Friedhof beginnt.

  • Distanz (Einweg): 5,5 km
  • Ungefähre Dauer: 2h
  • Höhenunterschied: 425 m
  • Schwierigkeit: Einfach

Wenn du vom Bahnhof kommst, folgst du der Straße in Richtung des Bahnübergangs. Bieg rechts ab, geh über die Bahnschienen und folge der Straße. Du wirst kurz darauf eine große Straße überqueren.

Irgendwann wirst du an einem Friedhof ankommen. Lauf drum herum (der Straße folgend) und dort wirst du einen Wegweiser finden. Hier gehst du rechts, egal was diese Schilder dir sagen. Du wirst hier vermutlich geparkte Autos sehen. Lauf geradeaus weiter.

Bieg nach links ab, wenn du einen steilen Weg siehst, der relativ gerade bergauf verläuft. Folge ihm bis du rechts auf eine andere relativ ebene Schotterstraße stößt.

Folge ihr für eine Weile. Drei Serpentinen später kommst du an eine Gabelung mit einem Haus in der Nähe. Halte dich hier recht (bergauf). Wir sind hier dummerweise links abgebogen und haben erst ca. 20 min später festgestellt, dass wir in die falsche Richtung laufen.

Nach einer weiteren Serpentine wirst du an der Berghütte ankommen.

Aussicht auf Split und die Küstenregion, sowie einige Inseln in der Ferne
Das ist die Aussicht von Putalj

Der Wanderpfad nach Putalj über die Kirche

Das ist der echte Wanderweg. Teilweise ist er ziemlich steil und felsig. Also achte darauf, wo du hintrittst!

  • Distanz (Einweg): 3,3 km
  • Ungefähre Dauer: 1h
  • Höhenunterschied: 425 m
  • Schwierigkeit: Moderat bis leicht anstrengend (steile Stücke)

Wenn du vom Bahnhof kommst, folgst du der Straße in Richtung des Bahnübergangs. Bieg rechts ab, geh über die Bahnschienen und folge der Straße. Du wirst kurz darauf eine große Straße überqueren.

Irgendwann wirst du an einem Friedhof ankommen. Lauf entweder drum herum (der Straße folgend) oder geh durch den Friedhof. Während du der Straße folgst, kommst du an ein paar Häusern vorbei.

Wenn die Straße abbiegt, gehst du geradeaus weiter. Du wirst auf dieser Schotterstraße eine kleine grüne Fläche umrunden.

Bleib auf dieser “Hauptstraße”. Es gibt hier einige Kreuzungen, aber es ist eigentlich recht klar, wo der Weg weitergeht. Im Zweifel halte dich rechts. Du wirst an eine Art Gabelung mit einem Haus auf der linken Seite kommen. Geh hier auch rechts und folge der Schotterstraße für ca. 200m.

Halte Ausschau für eine Wanderweg-Markierung auf der linken Seite. Dann folge diesem Pfad zur Sveti Jure Kirche.

Kirche mit Küstenlandschaft im Hintergrund
Sv. Jure
Küstenlandschaft von einem höheren Punkt
Aussicht von der Kirche
Bank vor einer wunderschönen Aussicht auf Split in Kroatien
Mach eine kleine Pause

Genieß die Aussicht, mach Fotos, leg eine Pause ein. Wenn du bereit bist, folge dem Wanderweg hinter der Kirche. Er startet mit ein paar Stufen und führt durch einen kleinen Zelt- bzw. Rastplatz.

Ausblick auf die Küstenlandschaft vom Wanderweg zum Kozjak
Auf diesem kleinen Hügel steht die Kirche

Irgendwann stößt du auf eine Schotterstraße. Folge ihr nach links (bergauf). Auf der rechten Seite wirst du nach ein paar Metern den weiterführenden Pfad finden.

Das ist der steilere Teil, der für seine Kürze ziemlich anstrengend ist. Zwar sagt der Wegweiser 15 min, aber ich hab das Gefühl wir haben länger gebraucht. Oder es hat sich einfach länger angefühlt.

Der Wanderweg kommt an dem Parkplatz kurz unter der Berghütte raus.

Ausblick auf Split und den Kozjak Bergkamm vom Wanderweg
Kozjak Bergkamm

Wanderweg von Putalj zum Kozjak Bergkamm

Hinter der Berghütte geht der Wanderweg zum Kozjak weiter. Du wirst links eine Markierung finden. Es ist nicht unbedingt weit, aber es ist sehr steil. Der Pfad hat viele Serpentinen und loses Gestein, was die ganze Sache etwas rutschig macht.

  • Distanz (Einweg): 0,8-1,2 km
  • Ungefähre Dauer: 30-45 min
  • Höhenunterschied: 277 m
  • Schwierigkeit: Anstrengend (ziemlich steil, aber machbar)

Du folgst wirklich nur den Markierungen, die überall auf die Felsen gemalt wurden.

Sobald du oben ankommst, kannst du die spektakuläre Aussicht genießen. Du wirst außerdem einen etwas höheren Punkt zur rechten Seite sehen (während du aufs Meer guckst). Ich kann es nur empfehlen dort hochzugehen, weil du von dort einen 360-Grad Blick genießen kannst. Die Mühe lohnt sich also 1000fach!

Kozjak Bergkamm mit Küstenlandschaft
Dieser höchste Punkt ist der Militärstützpunkt (wenn ich mich nicht irre)

Wenn du dort oben stehst und die unglaubliche Aussicht einsaugst, wirst du schon denken: “Jep, das war’s allemal wert!”

Ausblick auf Wiesen und Berge des Kozjak Bergkamms
Ausblick auf den Kozjak Bergkamm

Ein anderer großartiger (eventuell sogar besserer) Platz für einen Ausblick liegt auf der anderen Seite. Du würdest der Straße bergab folgen (Richtung Sv. Jure), aber nur für 5-10min. Sieh dir die Bilder vom Wanderpfad “Klis nach Sucurac” an, um einen Vorgeschmack zu bekommen.

Vom Kozjak Bergkamm kannst du entweder zurück nach Kastel Sucurac laufen oder nach Klis oder Kastel Stari wandern. Das kommt ganz auf dich an!

Berglandschaft in der Näher von Klis in Kroatien
Wunderschöne Aussicht am Anfang des Wanderweges von Klis

Burg Klis nach Kastel Sucurac (via Putalj)

Wenn du einen richtig aktiven Tag mit etwas Geschichtsunterricht haben willst, solltest du Burg Klis miteinbinden. Du kannst entweder in Klis starten oder die Route anders herum wandern. Wir hatten die Burg an einem anderen Tag gesehen. Deswegen sind wir an einer anderen Stelle gestartet.

  • Distanz: 14,5 km 
  • Ungefähre Dauer: 4,5 h
  • Höhenunterschied: 450 m
  • Schwierigkeit: Einfach bis moderat (anstrengend, wenn umgekehrt gewandert)

Burg Klis ist in einer erstklassigen Lage errichtet worden. Die fabelhafte Aussicht auf das Tal, die Berge und Split ist einfach der Wahnsinn. Falls du die Wanderung nicht mit der Burg verbinden willst oder kannst, empfehle ich dir sie trotzdem zu besuchen. In dem Falle kannst du bereits in Rupotine den Bus verlassen. Es wird dir ca. 2 km sparen.

Um dir hier einen super langweiligen Text mit haufenweise Abbiegungen zu ersparen, folge einfach einer Karten-App zum Aussichtsturm.

Aussichtsturm vor einer unglaublichen Berg- und Küstenlandschaft
Aussichtsturm auf dem Weg zum Kozjak

Die Straße mit dem Turm führt dich dann zum Bergkamm. Der Teil ist wirklich nicht so spektakulär, weil es die ganze Zeit auf einer Asphaltstraße entlang geht.

Asphaltstraße, die zum Kozjak Berg führt
Das ist die Straße, der du folgst

Falls du einen Abstecher zur Sveti Jure Kirche machen willst, kannst du das kurz nach dem Turm tun. Die Aussicht soll wohl auch atemberaubend sein.

Falls du, wie ich, mit der Outdoor Active App arbeitest, wirst du sehen, dass dort mehrere Pfade nach links abgehen. Wir haben diese allerdings nicht gefunden. Sie sind entweder überwachsen oder es gibt sie nicht mehr.

Wenn du dich auf dem Weg bergauf befindest, solltest du dich hin und wieder mal umdrehen. Manchmal liegt die bessere Aussicht hinter dir.

Sobald du die Spitze erreichst, wirst du eine spektakuläre Aussicht auf Split, Mosor und die Inseln haben. Du solltest dir hier wirklich die Zeit nehmen und es genießen! Wir haben den Punkt genutzt, um unsere Mittagssandwichs auf den Steinen zu verzehren.

Ausblick auf den Kozjak Bergkamm, mehr Berge und die Küste
Ausblick auf den Kozjak Bergkamm und die Küste

Wenn du der Straße weiter folgst, wirst du zur Linken irgendwann einen Wegweiser auf einem Wanderpfad sehen. Das ist dein Zeichen für die Putalj Berghütte und Kastel Sucurac (lies die vorherigen Strecken für Details).

Es sei denn du willst den ganzen Weg nach Kastel Stari wandern. Dann musst du der Straße weiter folgen.

Wegweiser des Kozjak Wanderwegs und ein kleiner Briefkasten
Der Wegweiser am Kozjak Wanderweg

Kastel Stari/Malacka nach Kastel Sucurac

Diese Strecke kannst du auf zwei unterschiedlichen Wegen zurücklegen: Die Schotterstraße unter dem Kozjak Bergkamm oder der Wanderweg ab der Malacka Berghütte. Allerdings gibt es einen alten (ich glaube verlassenen) Militärstützpunkt auf dem Wanderpfad. Das bedeutet, du musst drumherum laufen. Das fügt ein paar sinnlose Kilometer zur Strecke hinzu.

Schotterstraße entlang einer Olivenbaum-Plantage und schöner Berglandschaft
Die „Oliven-Allee“

Schotterstraße – Kastel Stari nach Kastel Sucurac

  • Distanz: 12,5 km
  • Ungefähre Dauer: 3 h 50 min
  • Höhenunterschied: 337 m
  • Schwierigkeit: Einfach

Diesen Weg sind wir selbst gewandert und er startet am Bahnhof in Kastel Stari. Es ist super einfach also kannst du den Weg auch schneller laufen, z.B. walken oder joggen.

Er fängt auf einer Asphaltstraße Richtung Malacka Berghütte an. In der zweiten Serpentine kannst du die Kurve abschneiden und im nächsten Switchback läufst du geradeaus in die Schotterstraße.

Von dort ist es echt simpel: Folge der Straße für mehrere Kilometer.

Aussicht von einer Schotterstraße auf eine Bergkette
Die Aussicht ist trotzdem beeindruckend!

Irgendwann kommst du an einer Serpentine kurz vor der Putalj Berghütte an. Du kannst entweder dort was essen bzw. trinken oder du gehst bergab nach Kastel Sucurac.

Um nach Kastel Sucurac zu kommen, kannst du dieser Schotterstraße folgen, aber das ist der längere Weg.

Ich würde den Wanderpfad über die Kirche nehmen. Dieser geht auf der rechten Seite von der Schotterstraße ab. Erst kommst du allerdings an einem Aussichtspunkt vorbei. Der Wanderpfad kommt erst danach. Zwar gibt es bei dem Aussichtspunkt auch einen Wanderpfad, aber ich kann dir den nicht empfehlen. Er ist nicht so gut markiert und hat viele kratzige Büsche.

Wenn du den Pfad gefunden hast, wander zur Kirche. An der Kirche findest du auf der linken Seite den weiterführenden Pfad. Folge ihm bis du auf eine Schotterstraße stößt.

Geh hier rechts und folge dieser Straße (halte dich im Zweifel links). Sie wird dich an Häuser vorbeiführen und letzten Endes kommst du an einem Friedhof an. Folge der Straße bergab, um zum Bahnhof zu kommen.

Malacka Berghütte nach Kastel Sucurac

  • Distanz: 15,4 km 
  • Ungefähre Dauer: 4 h 10 min
  • Höhenunterschied: 563 m
  • Schwierigkeit: Moderat bis anstrengend

Das wirkliche Problem besteht darin zur Malacka Berghütte zu kommen. Uber konnte uns kein Fahrer finden und deswegen hatten wir den anderen Weg genommen. Wenn du nach Malacka wandern willst, fügt das 5,5 km zu der so schon langen Strecke hinzu.

Ansonsten hast du bestimmt eine viel bessere Aussicht von dort oben. Du kommst an ein paar Kirchen vorbei und umgehst einen alten (vermutlich verlassenen) Militärstützpunkt.

Folge der Wanderkarte, um genau zu wissen, welche Abbiegungen du nehmen musst. Ich kann dir die Outdoor Active App empfehlen. Ich nutze sie seit einer Weile und finde sie sehr hilfreich.

Da ich diesen Wanderweg zum Kozjak Berg selbst nicht gewandert bin, kann ich dir keine Hinweise geben. Sorry! Falls du diese Route gewandert bist, lass ein Kommentar da und hilf anderen Wander-Enthusiasten!

Malacka Berghütte nach Burg Klis

Das ist die “Grand Kozjak Tour”, würde ich sagen. Sie startet oberhalb von Kastel Stari bei der Malacka Berghütte endet auf der anderen Seite des Kozjak Bergkamms. Das ist eine ziemlich lange Strecke und du solltest sie gut vorbereiten und früh starten.

  • Distanz: 22 km 
  • Ungefähre Dauer: 6 h 60 min
  • Höhenunterschied: 701 m
  • Schwierigkeit: Moderat bis anstrengend

Ich empfehle dir diese Wanderroute mit einer App, wie z.B. Outdoor Active zu planen. So kannst du den Wanderweg besser finden, falls es keine Wegweiser gibt. Außerdem kannst du den Streckenplan nach deinem Belieben anpassen.

Hier sind ein paar mögliche Anpassungen:

  • Du kannst 1-2 km sparen und bereits in Rupotine in den Bus steigen. Du musst also nicht bis Klis laufen.
  • Wenn du auf die Schotterstraße unterhalb des Bergkammes ausweichst, um den Umweg um den Militärstützpunkt zu vermeiden, sparst du nochmal 1-2 km. Allerdings musst du mehr Höhenmeter zurücklegen.
  • Füge Sv. Ivan (Kirche) und Biranj (Berg) zur Strecke hinzu. Das könnte eine tolle Aussicht liefern.
  • Mach einen Abstecher zur Sv. Jure Kirche. Das sind auch nochmal insgesamt 2,9 km (hin und zurück).

Da ich diesen Wanderweg selbst nicht gewandert bin, kann ich dir keine Hinweise geben. Sorry! Falls du diese Route gewandert bist, lass ein Kommentar da und hilf anderen Wander-Enthusiasten!

Wachse mit Unbridled World!

Kreieren. Leben. Entfalten.

Krieg‘ hilfreiche Tipps & Inspiration mühelos per Email!

Wer schreibt denn hier eigentlich?

Wer schreibt denn hier eigentlich?

Abenteuerin, digitale Nomadin, und Freiheitssuchti - Das bin ich, Nate the Nomad!
Im Oktober 2016 habe ich meine Sachen in Berlin gepackt und reise seitdem mit meinem Ehemann um die Welt.
Wir genießen die Freiheiten des ortsunabhängigen Lebens in vollen Zügen. Wir lieben kleine Abenteuer und das Kennenlernen neuer Kulturen.

Hier erfährst du mehr!

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.